Chomerics Division

Neue Stangendichtung GS und Spezialwerkstoffe für den Einsatz in Gasfedern

Auf der diesjährigen Hannover-Messe stellt die Parker Dichtungsgruppe die neu entwickelte Stangendichtung GS und speziell auf den Einsatz in Gasfedern zugeschnittene Hochleistungs-Werkstoffe vor. Das bisherige umfangreiche Angebot von Parker-Prädifa wird damit nochmals erweitert und auch den weiter steigenden Anforderungen an Lebensdauer und Betätigungshäufigkeit umfassend gerecht.

Gasfedern zur Steigerung des Komforts finden sich in vielerlei Geräten und Gerätschaften des täglichen Gebrauchs – mit weiterhin steigender Tendenz.  Aber auch in der Industrie werden Gasfedern vermehrt zur Verbesserung von Prozess-Sicherheit und Effizienz eingesetzt. Damit sie ihre Aufgaben bestimmungsgemäß erledigen können, brauchen Gasfedern grundsätzlich ein absolut zuverlässiges Dichtungssystem, das ihrem jeweiligen Anforderungsprofil genau entspricht. 

Neue Stangendichtung GS – Spezialist für den Einsatz in Gasfedern
Die Stangendichtung GS wurde speziell für die hohen Anforderungen beim Einsatz in Gasfedern entwickelt, d.h. möglichst kleine Einbauräume, lange Lebensdauer und maximale Gasdichtheit bei geringer Reibung. Diese Eigenschaften empfehlen die Dichtung neben dem Einsatz in Gasfedern auch für die Anwendung in hydraulischen und pneumatischen Geräten bei gleichen Anforderungen. Die kurze Anlage der Dichtfläche garantiert geringe Reibwerte. Stützringe oder Halterungen sind aufgrund der besonderen Formgebung nicht erforderlich.

Die Stangendichtung GS ist kompatibel mit dem bewährten Dichtungsprofil C1 und passt in die gleichen Einbauräume. Die Montage – in geschlossene und hinterschnittene Einbauräume – ist einfach. Für spezielle Anforderungen der chemischen Prozessindustrie und der Lebensmittelindustrie stehen geeignete Werkstoffe zur Verfügung.

Spezialwerkstoffe – besonders langlebig und verschleißfest
Angesichts steigender Forderungen an Produktlebensdauer und Betätigungshäufigkeit sind besonders langlebige und verschleißfeste Dichtungswerkstoffe gefragt. Parker-Prädifa hat deshalb speziell auf den Einsatz in Gasfedern zugeschnittene Dichtungs-Werkstoffe entwickelt. Besonders hervorzuheben sind dabei ausgezeichnete Verschleißfestigkeit, sehr niedrige Permeationsraten, sehr breite Medienbeständigkeit und ein breiter Temperaturbereich. Auch Einbrennlackierungen und Pulverbeschichtungen der Gasfeder sind problemlos möglich.

Dichtungsgeometrie und Werkstoff – passend für jedes Anwendungsgebiet
Die Dichtsysteme von Parker bewähren sich millionenfach in Gasfederanwendungen. Parker-Prädifa bietet für jedes Anwendungsgebiet und die damit verbundenen Anforderungen die richtige Dichtungsgeometrie und den geeigneten Werkstoff. Von günstigen NBR-, über HNBR und FKM-Hochtemperatur-Dichtungen bis hin zur sehr verschleißfesten und bei Bedarf bis -55 °C kälteoptimierten Dichtungslösung aus Polyurethan.

 

Über Parker Hannifin
Mit einem Jahresumsatz von über 13 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2012 ist Parker Hannifin der weltweit führende diversifizierte Hersteller von Antriebs- und Steuerungstechnologien und -systemen. Das Unternehmen entwickelt und konstruiert ausgereifte Lösungen für eine Reihe von mobilen, industriellen sowie Luft- und Raumfahrtmärkten. Parker Hannifin beschäftigt rund 60.000 Mitarbeiter in 48 Ländern. Die jährliche Dividende steigt kontinuierlich seit 56 Jahren – damit rangiert Parker Hannifin im Standard & Poor's 500 Index unter den Top fünf Unternehmen mit den am längsten anhaltenden Dividendensteigerungen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.parker.com oder, für Investoren, unter www.phstock.com.

Die Dichtungsgruppe der Parker Hannifin Corporation ist weltweit führend in der Herstellung von Dichtsystemen sowie EMI-Abschirm- und Wärmeleitmaterialien.